BZ 46 - Sommer 2007





Borsfleths "alte Größe" ...



Das Gebiet vom Borsflether Neuendeich hatte bis zum Jahre 1935 eine Fläche von 160 Hektar. Um das Jahr 1800 gab es dort nur 6 Häuser, davon 2 landwirtschaftliche Betriebe. Bereits um 1910 gab es auf diesem Gebiet schon 16 Häuser, darunter die Villa von Kapitän Reimers.
Durch Umgemeindungs-verträge im Dezember 1935 und im April 1958 hat dann die Gemeinde Borsfleth dieses Land an die Stadt Glückstadt abtreten müssen. Hier wurde dann zuerst 1936 die Marinekaserne gebaut. In den 1960er Jahren wurden dann auch Häuserblocks in Glückstadt Nord gebaut, zum Teil auf Landflächen, die bis 1935 zu Borsfleth gehörten.
Auch in den 1970er und 1980er Jahren wurden im Butendiek auf ehemaligem Borsflether Gebiet neue Häuser gebaut, genauso die schönen Villen in Kimming. Welch einen Zuwachs an Häusern und Menschen hat Borsfleth in diesen 77 Jahren damit verloren! Hätten wir dieses Gebiet noch in Besitz, dann könnte man stolz sagen: Borsfleth ein Dorf an der Kremper Au, Stör und Elbe. Auch für den Fähranleger würde es dann heißen: Die Fährverbindung von Borsfleth nach Wischhafen.
Für die Wasserflächen gilt Ähnliches: hatte Borsfleth noch bis 1958 vornehmlich an der Elbe eine Wasserfläche von 318 Hektar, so sind es heute nur noch 248 Hektar Wasserfläche, davon das meiste auf der Stör und Kremper Au. Auf der Elbe blieb nur ein schmaler Streifen im Bereich der Störmündung bis zur Strommitte. M. Timm


Yoga


Wusstest du liebe Leserin, lieber Leser dass es in Borsfleth eine YOGA-Gruppe gibt!?!
YOGA, der Mercedes unter dem Muskelaufbautraining, wird schon seit geraumer Zeit hier in Borsfleth durch Heidrun Faaborg Goldnik als ausgebildete Yogatrainerin angeboten.
Die Nachfrage wurde immer größer und Frau Faaborg war es nicht mehr möglich in ihren Räumlichkeiten alle Interessenten aufzunehmen. In ihrer Not bat sie Herrn Johann Dittmer (ehem. Bürgermeister) und Herrn Peter Mohr unseren jetzigen Bürgermeister um Rat und Hilfe. Beide Herren waren sofort bereit Raum zu schaffen. Somit finden jetzt in Borsfleth im Gemeindehaus regelmäßig Yogastunden statt.
Infos erhalten Sie unter 04824/1493 durch Heidrun Faaborg Goldnik Schulstr. 27, 25376 Borsfleth.
Übrigens Borsflether, Yoga ist sehr beliebt, es finden sich Teilnehmer(innen) aus Rendsburg, Kellinghusen, Quarnstedt, Wrist, Dägeling und Itzehoe zusammen um einmal in der Woche zusammen mit ihrer Yogatrainerin eine Stunde Yoga zu genießen.


Das Wetter vor 100 Jahren


Abnorm war entschieden die Witterung des Jahres. Das Frühjahr war trocken mit sehr viel Wind und wenig Regen, darum für die Aussaat günstig. Dann stellte sich häufig, wenn auch nicht allzustarker Regen ein, so dass die Heuernte darunter litt. Wegen des ungenügenden Sonnenscheins trat die Raps- und Kornernte erst 14 Tage später ein, trotzdem gab die Kornernte guten Ertrag. Mit dem 26. August begann trockenes Wetter, das bis Ochsenmarkt (28. Oktober) anhielt und der Ernte und dem Ackerbau zuträglich war. Doch litten verschiedene Gegenden unter Wassermangel.


Ewer S I R E N E von Borsfleth


Das Schiff war von 1902 bis 1927 von Borsfleth aus in Fahrt.
Hölzerner, motorloser Gieck-Ewer von 18,4 BRT mit 35 tons Tragfähigkeit. Bauwerft und Bauort sind nicht bekannt. Das Schiff wurde ab dem 22. 09.1902 für den Schiffer Peter Pahl aus Borsfleth bei der Schiffergilde 'Die Eintracht' in Wilster mit 2l00 Mark versichert.
Während der Jahre 1902 bis 1905 und 1907 bis 1908 fuhr Carsten Pahl, Vater von Peter Pahl, die SIRENE als Setzschiffer (d.h. er war nicht Eigner). Von 1909 bis 1927 ist Carsten Pahl als Eigner der SIRENE bei der Schiffergilde registriert. 1927 wurde der Ewer in der Gilderolle gestrichen, SIRENE wurde wegen Unrentabilität aus Borsfleth verkauft. Käufer war Schiffer Hermann Döscher, Glückstadt. Über den Verbleib des Schiffes ist in Borsfleth nichts bekannt. SIRENE führte in der Borsflether Zeit als einmastiges Schiff am Ruderkopf eine sogenannte 'Kniep' ein kleines Spriet -Segel, dass beim Kreuzen das Schiff leichter durch den Wind brachte; z.B. beim Segeln in engen Gewässern wie auf der Oste oder dem Oberlauf der Stör. Neben SIRENE sind nur noch zwei weitere kleine Frachtsegler bekannt, die solch eine 'Kniep' führten. Das waren die Ewer HELENE von Münsterdorf und KARL-AUGUST von Büttel.


Bücherei



Immer dienstags -
nur nicht in den Schulferien -
von 14.00 - 16.00

und 19.00 - 19.30 Uhr !!!
(Fast) ständig neue Bücher !!!
Große Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern!
Die Borsflether Chronik kann hier übrigens auch gekauft werden - noch immer für 18 !


Ehrung


Michael Boldt feierte im Frühjahr sein 25-jähriges Jubiläum als Gemeindevertreter.
Ein Engagement, das seinesgleichen sucht!

Michael Boldt hat sich immer für unser Dorf eingesetzt!
Herzlichen Dank!


Zusammenlegung der Ämter Horst und Herzhorn


Am 10. Juli 2007 haben die beiden Amtsaus-schüsse der Ämter Horst und Herzhorn in gemeinsamer Sitzung die Ausarbeitung der Firma KUBUS zur Zusammenlegung der beiden Ämter zur Kenntnis genommen.

Für die Borsflether Bürgerinnen und Bürger sind die Aufgaben des zukünftigen Bürgerbüros Herzhorn von großem Interesse. In das Gebäude werden die Ärzte der Gemeinschaftspraxis Herzhorn einziehen und das Bürgerbüro wird in Teilen des Untergeschosses verbleiben.

Ca. 30 Stunden wird das Bürgerbüro in der Woche geöffnet sein.

Folgende Aufgaben sind für das Bürgerbüro vorgesehen:
  • Lohnsteuerkarten
    • -ausstellen, ändern
    • -Freibeträge eintragen
  • Personalausweise
    • -beantragen, aushändigen
    • -Adresse ändern
    • -Benachrichtung zur Abholung
    • -Erinnerung an Ablauf Reisepässe
    • -Kinderausweise
  • An-, Ab- & Ummeldung
  • Aufenthalts- & Meldebescheinigungen
  • Wehrerfassung (teilw.
  • Beglaubigungen
  • Führungszeugnisse
  • Auskunft aus dem Gerwerbezentralregister
  • Angel/Fischereischeine
  • Abgabe v. Fundsachen
  • Antrag auf Rundfunkgebührenbefreiung
  • Parkberechtigung fürSchwerbehinderte
  • Untersuchungsberechtigungsscheine
  • Infos & Anmeldung für Ferienprogramme
  • Kartenverkauf Veranstaltungen/Einrichtungen
  • Hundesteuer
  • Führerscheinanträge
  • Einzugsermächtigung
  • Beschwerden & Anregungen annehmen
  • Prüfung der eingehenden Anträge
  • Auslage & Ausgabe von Informationsmaterial:
    • -der Amtsverwaltung
    • -von Gemeinden
    • -der Finanzverwaltung
    • -von gelben Säcke
    • -der Müllfibel
    • -behördlichen Zuständigkeiten
  • Beratung
    • -Soziales
    • -Wohngeld
    • -Renten